Aus dem Buch "Gottmensch", geschrieben von Sant Kirpal Singh, Kapitel 19

Um von Para Vidya (Wissenschaft der Spiritualität) im vollen Ausmaß profitieren zu können, ist es unbedingt notwendig, die Führung eines lebenden Meisters, oder eines  Experten – sowohl in der Wissenschaft als auch in der Kunst der Spiritualität – zu erhalten. Er muss ein Murshid-I-Kamil oder vollendeter Heiliger sein, der die Anwärter (auf dem Weg der Spiritualität) zur Vollendung führen kann. Wenn ein Blinder einen Blinden führt, fallen beide in den Grube, ist ein bekanntes Sprichwort, das keiner weiteren Erklärung bedarf.

Es gibt verschiedene Grade und Stufen auf dem spirituellen Pfad. Nur ein Heiliger der höchsten Ordnung kann die Seelen in der Spiritualität sicher zur höchsten Stufe führen. Ein Anfänger oder einer, der erst die Hälfte des Weges erklommen hat, kann die Seele niemals nach oben bringen.

In einer Ausbildungsstätte gibt es verschiedene Arten von Lehrern für unterschiedliche Klassen. Genauso gibt es in dieser Wissenschaft eine Anzahl von Graden und Rangbezeichnungen, zum Beispiel Sadh, Sant und Param Sant.

Um die Theorie und Praxis der Spiritualität richtig verstehen zu können, benötigen wir die Hilfe von jemandem, der zumindest ein Sant oder Heiliger ist.  Ein Sadh (einer, der erfolgreich die physische, astrale und kausale Ebene überschritten hat und über dem Bewusstsein von Körper und Gemüt steht) kann mit gutem Beispiel vorangehen und uns gut rüsten für die weitere Schulung durch einen Heiligen. Wer aber noch nicht einmal ein Sadh ist, kann uns in keiner Weise helfen. Für die völlige Befreiung aus dem Kreislauf von Geburt und Tod ist ein Meister-Heiliger notwendig.

Ein vollkommener Heiliger trägt keinen Echtheitsstempel (der seine Kompetenz aufzeigen würde). Nur durch die persönliche Begegnung beginnt jemand langsam etwas von Seiner Größe zu verstehen. Wie ein Student, der in seinen Studien fortschreitet und so nach und nach ein wenig von der Fähigkeit seines Lehrers zu erkennen beginnt.

Nochmals, der Meister kann nicht all Seine Größe sofort offenbaren, sondern nur in dem Ausmaß, wie der Anwärter sein Bemühen zeigt und sich auf dem Weg weiterentwickelt. Der Meister beginnt wie ein gewöhnlicher Lehrer und leitet uns an, wie jeder Freund oder Gönner es tun würde. Im Laufe der Zeit zeigt er auf dem Pfad die Autorität eines Murshid oder Meisters, und schließlich erkennt man, dass er als Satguru oder Meister der Wahrheit völlig in Sat oder die Wahrheit eingebettet ist; bis schließlich eine Stufe kommt, wo er und Gott als völlig ineinander aufgegangen wahrgenommen werden, ohne dass irgendeine Grenze zwischen ihnen bestehen würde.