Meisterseelen kommen in die Welt aus reiner Barmherzigkeit für die leidende Menschheit.

Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. (Mat 11,28)

Sie müssen notgedrungen das stoffliche Kleid in seiner ganzen Unreinheit,wie es nun einmal ist, anlegen, da sie auf der physischen Ebene unter menschlichen Wesen wirken müssen.

Gott selbst kleidete sich in das Gewand des gewöhnlichen Menschen um schwach genug zu sein, Leid zu erdulden.
(John Donne)

Die Art und Weise, wie sie in die Welt kommen und sie wieder verlassen, ist jedoch ganz anders, als die unsere. Sie kommen und gehen aus eigenem, freiem Willen, während wir es unter dem unerbittlichen Druck karmischen Zwangs tun, so wie ein Verurteilter im Gefängnis seine Strafe verbüßt. Sie kommen zum Segen der Menschheit um den Lebensimpuls jenen verkörperten Seelen zu gewähren, die nach (dem wirklichen) Leben verlangen. Nicht an den Körper gebunden und auf ewig frei, kommen Sie als Erlöser für die Seelen.

Die Starken bedürfen des Arztes nicht, sondern die Kranken. Ich bin gekommen, zu rufen die Sünder zur Buße, und nicht die Gerechten.
(Mk 2,17)

Geburt und Tod berühren sie nicht, denn sie kommen als Erlöser für die Sünder. Indem sie ihre eigene Lebenskraft übertragen, verwandeln sie die Schüler in Heilige.

Eine Meisterseele ist der größte Wohltäter auf Erden. Sein Werk nimmt den höchsten Rang ein. Er kommt um die Seelen aus dem großen Gefängnis von Gemüt und Materie zu befreien, und die im Exil Lebenden in ihre wunderbare Heimat zu bringen und ihnen ihr reiches Erbe zurückzugeben. Ein wohlwollender Mensch mag beim Gefängniswärter erreichen, dass die unter seiner Aufsicht stehenden Gefangenen schmackhafte Nahrung erhalten. Ein anderer mag ihnen die Vergünstigung verschaffen, dass sie wahre Leckerbissen erhalten. Ein dritter mag sich für gute Kleidung und Unterbringung einsetzen und so weiter. Zweifellos trägt jeder von ihnen etwas dazu bei, ihr gegenwärtiges Los zu erleichtern. Würde aber jemand das Gefängnistor öffnen und sie auffordern, dem Schmutz und Elend des Kerkers zu entfliehen, würde natürlich das was er getan hat, als weit größer betrachtet werden, als das, was die anderen taten.

Genau diese Art ist das Werk einer Meisterseele. Sie offenbart uns das verlorene Königreich und bringt uns ins Paradies zurück, aus dem Adam und durch ihn seine Nachkommen wegen des ersten Ungehorsams gegen Gottes Gebot vertrieben wurden.

Der Fall des Menschen im Garten Eden war unwürdig und niemand außer dem Menschensohn konnte ihm die Gunst des Vaters wieder bringen. Er nimmt stellvertretend die Verantwortung für die Sünden des Menschen auf sich, reinigt ihn von aller Schmach und erhebt ihn durch Übertragung seines eigenen Lebensimpulses ins kosmische Bewusstsein, wodurch er ewiges Leben erlangt.

Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. (Joh 3,36)